Parkinson's In Mind

Es gibt nicht den richtigen Lebensrhythmus

Menschen mit Parkinson tanzen in ihrem ganz eigenen Rhythmus, um Toleranz zu fördern.

VIDEO ANSEHEN DOKU ANSEHEN

Es gibt nicht den richtigen Lebensrhythmus

Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Rhythmen: Einige sind schneller, einige sind langsamer. Aber wer weiß, welcher der richtige Rhythmus ist? In einer perfekten Welt würde jeder den anderen respektieren. Aber in unserem hektischen Alltag ist die Erfahrung für Tausende von Menschen mit Parkinson, die überall in der Welt leben, ganz anders, da sie manchmal ein paar Minuten länger brauchen, um ihre alltägliche Aufgaben zu erledigen.

Hetzen Sie nicht. Jeder hat den für ihn richtigen Lebensrhythmus.


Erfahren Sie mehr über diese Krankheit

Wenn man mehr über dieser Krankheit weiß und wenn man toleranter ist, kann tatsächlich das Leben von 10 Millionen Menschen mit Parkinson überall auf der ganzen Welt erheblich verbessert werden. BIALs Mission ist, diese Leute zu befähigen und zu ermutigen, indem wir aufzeigen, dass auch Menschen mit Parkinson inspirierend für Andere sein können.

Um dies zu beweisen, hat BIAL Pamela Quinn dazu eingeladen, ein Video herzustellen, in dem sie mit echten Patienten und professionellen Tänzern arbeiten konnte. Pamela Quinn, selbst an Parkinson erkrankt, ist eine ehemalige professionelle Tänzerin und arbeitet heute als Parkinson-Bewegungstrainerin in der Ausbildungsstätte „PD Movement Lab“ in New York. Das Video ist am Welt-Parkinson-Tag veröffentlicht worden und nicht nur für Menschen mit Parkinson gedacht, sondern hauptsächlich für diejenigen, die noch nichts darüber wissen.

Die Köpfe hinter dem Projekt

Eine kurze Filmdokumentation mit Zitaten der Choreographen, der Darsteller, der Musiker und anderer in das Projekt involvierter Teammitglieder.

Interview mit Pamela Quinn

Interview mit der Choreographin Pamela Quinn: ihre Gedanken rund um das Projekt und ihre persönliche Erfahrung mit 20 Jahren Parkinson.

Interview mit Prof. Dr. Joaquim Ferreira

Interview mit Prof. Dr. Joaquim Ferreira, Neurologe und Spezialist für Bewegungsstörungen: Die Relevanz von Musik und Tanz im Leben von Patienten mit der Parkinson-Krankheit.

Diese Website verwendet Cookies, um Angebote besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können. Mit der Weiternutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.